ÖDP: Nur Weltläden garantieren 100% fairen Handel

Kreisvorstand und Kreistagsfraktion zu Gast im Weltladen Vilshofen

„Fairer Handel ist ein wichtiger Bestandteil bei der Umsetzung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung auf die sich die Weltgemeinschaft verständigt hat“, darin waren sich die Aktiven der ÖDP Passau-Land und ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold einig. Mit dieser Meinung stehen die ÖDPler nicht alleine da. Auch Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (CSU) sagt dies in seinen Reden immer wieder. „Umso unverständlicher und enttäuschender sei es, dass die CSU im Kreistag sich immer wieder mit konstruierten Begründungen gegen einen FairTrade-Landkreis Passau stellt“, bedauert ÖDP-Kreisvorsitzende Agnes Becker. 2014 hatte die ÖDP-Fraktion einen Antrag für eine solche Bewerbung eingebracht, im Mai diesen Jahres hatte es die Grünen-Fraktion erneut versucht. „Der Landkreis wäre der zweite Landkreis in Niederbayern, nach dem Landkreis Regen, der auf diese Weise zeigt, wie wichtig er den Gedanken "Global denken, lokal handeln" nimmt“, appelliert Kreisrat Franz Sebele. Beide Initiativen waren am Widerstand der CSU gescheitert. „Vielleicht sollten Landrat und Kreis-CSU mal mit ihrem Bundesminister sprechen, er wäre sicherlich beim Finden der richtigen Entscheidung behilflich“, so ÖDP-Kreisrätin Agnes Becker.

„Im eklatanten Widerspruch zum Abstimmungsverhalten der CSU stünde glücklicherweise das Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Passau. Viele ehrenamtlich tätige Menschen setzen sich für eine gerechtere Welt ein“, erklärt ÖDP-Fraktionssprecherin Anita Hofbauer. Auch die Kommunen im Landkreis seien schon viel weiter. So wurde den Städten Vilshofen und Hauzenberg die Auszeichnung „Fair Trade Town“ verliehen, nachdem sich Bürger dafür stark gemacht hatten. Diesen Einsatz will die ÖDP würdigen und besuchte stellvertretend den Weltladen Vilshofen, der vor Kurzem das 10jährige Bestehen feiern konnte.

Petra Spanner, langjährige Mitarbeiterin im Weltladen, führte die ÖDP durch das Ladengeschäft zwischen Stadtturm und Donaubrücke und stellte die Eine-Welt-Arbeit in Vilshofen vor. Besonders am Herzen liegen ihr die Aktivitäten in Sachen „Globales Lernen“. Deshalb bietet sie an Schulen Workshops an und unterstützt die Vilshofener Fair-Trade-Schulen. Im Kontext der Diskussionen über Discounter-Fair-Trade-Angebote betonte Petra Spanner, dass der Weltladen 100% fair gehandelte Produkte anbiete und als Partner für Waren auf Kommission gerne zur Verfügung stehe.

Auf Anregung von Kreisrat Walter Dankesreiter war die ÖDP-Kreistagsfraktion auch beim „Fairen Frühstück“ im Vilshofener Pfarrzentrum vertreten, das kürzlich im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche 2017 stattfand. Dort wurde beim Vortrag der jungen Plant-for-the-Planet-Klimasbotschafterin Sandra Beinbauer aus Passau deutlich, wie eng Klimaschutz und Fairer Handel miteinander verknüpft sind.

Die ÖDP-Kreistagsfraktion begrüße ausdrücklich die Bemühungen des Landkreises, sich beim Bundesentwicklungsministerium eine Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ zu sichern (PNP vom 27.09.2017). „Wir hoffen“, so Kreisrätin Hofbauer, „dass diese Servicestelle in der Lage sein wird, Klimapartnerschaften zwischen Kommunen bei uns und in Afrika mit konkreten Maßnahmen auf den Weg zu bringen.“

Auf dem Foto von links nach rechts: Begeistert vom 100% fair gehandelten Angebot des Weltladen Vilshofens kauften sie auch alle fleißig ein: Agnes Becker, Franz Sebele, Ingrid Ohly, Josef Hauser, Walter Dankesreiter, Maria Schöfberger, Anita Hofbauer, Petra Spanner und Urban Mangold

Die ÖDP Passau-Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen