Volksbegehren „Rettet die Bienen“: motivierender Zwischenstand in Rotthalmünster

Bezirksrat und Bürgermeister Urban Mangold war am Samstag mit ÖDP-Kreisvorstandsmitglied Maria Schöfberger aus Haarbach auf Volksbegehren-Informationstour in Rotthalmünster. Vor dem Rathaus und vor dem Edeka-Markt warben die beiden ÖDP-Aktiven um Unterstützung für das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen“. Die Zwischenbilanz seit dem ersten Eintragungstag am Donnerstag sei zufriedenstellend. Immerhin hätten sich bis Samstagmittag mit 116 Unterzeichnern schon drei Prozent der Stimmberechtigten eingetragen: „In ganz Bayern müssen es bis zum 13. Februar zehn Prozent werden. Dann kommt es zum eigentlichen Volksentscheid. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, schaffen wir es knapp. Wir müssen also mit vollem Einsatz dran bleiben“, erklärten Schöfberger und Mangold.

Eintragen kann man sich in Rotthalmünster von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr, am Freitag nur vormittags und am Mittwoch 6. Februar durchgehend von 08.00 bis 20.00 Uhr.

Ziel ist ein besseres Naturschutzgesetz, um den dramatischen Artenschwund zu stoppen und nicht nur den Bienen, Schmetterlingen und Vögeln, sondern dem gesamten Artenreichtum bessere Überlebenschancen zu verschaffen. Ursprünglich von der ÖDP initiiert, sind nun neben den Hauptträgern ÖDP, Grüne, Landesbund für Vogelschutz (LBV) und Bund Naturschutz (BN) noch viele weitere Organisationen im Unterstützerbündnis: die SPD, Freie Wähler-Gruppen, der Fischereiverband Niederbayern, der Imker-Kreisverband sowie kirchliche Verbände wie KAB, KLB und KDFB. Die Eintragungszeiten der anderen Orte findet man auf den Internetseiten der Gemeinden oder auf www.volksbegehren-artenvielfalt.de

Maria Schöfberger und Urban Mangold vor dem Rathaus in Rotthalmünster.

Die ÖDP Passau-Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen