Zur Heimat-Preisverleihung am 6. Nov. im Straubinger Rittersaal

ÖDP-Bezirksrat Mangold: „Söder würde den Heimat Bayern Preis nicht bekommen“

ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold gratuliert im Namen der niederbayerischen ÖDP den diesjährigen Preisträgern des Heimatpreises Niederbayern. „Die ausgezeichneten Vereine und Initiativen haben sich um Niederbayern verdient gemacht. Ihre Heimatliebe verdient Würdigung und öffentliche Anerkennung“, sagt der ÖDP-Politiker.

Kritisch sieht Mangold allerdings, „dass Minister Söder durch Heimat-Preisverleihungen seine Image als Zersiedler bayerischer Kulturlandschaft zurechtrücken will“. „Herr Minister Söder gefährdet die in Jahrhunderten gewachsene niederbayerische Kulturlandschaft durch erleichterte Genehmigungen für hässliche Gewerbe-Funktionsbauten auf der grünen Wiese. Den Heimat-Preis würde er sicher nicht bekommen“, meint der ÖDP-Bezirksrat: „Der Minister sieht die Schönheit bayerischer Kulturlandschaften offenbar nicht als Geschenk und Auftrag“.

Ausgezeichnet werden am 6.11. im Rittersaal des Straubinger Herzogschlosses Preisträger u.a. aus Straubing und den Landkreisen Straubing-Bogen, Landshut, Deggendorf, Rottal-Inn, Dingolfing-Landau und Freyung-Grafenau

Minister Markus Söder zersiedelt Bayern durch Genehmigungen für Gewerbebauten mitten in gewachsenen Kulturlandschaften. Zum Ausgleich poliert er sein Image mit der Verleihung des Heimatpreises Niederbayern wieder auf.

Die ÖDP Passau-Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen