Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Aktion für Bahnausbau

Spatenstich mit Andi Scheuer-Double - Zugschaffner verschenkt Expressfahrkarten für das Jahr 2050

Spatenstich vor dem Passauer Hauptbahnhof für den zweigleisigen Bahnausbau von Plattling bis Landshut mit (von links, erste Reihe): Bezirksrat Urban Mangold, Andi Scheuer-Double und Bundestagskandidatin Johanna Seitz; 2. Reihe (v. l.): Kreisvorstandsmitglied Maria Schöfberger, „Schaffner“ Peter Schanzer in 60er-Jahre-Bahnuniform, Kreisrat Walter Dankesreiter und Kreisvorstandsmitglied Jörn Rüther. Foto: Lang

Passau. Seit Jahrzehnten klagen die Bürgerinnen und Bürger über die lange Fahrzeit auf der Bahnstrecke von Passau nach München. „Immer wieder hat Minister Andreas Scheuer Besserung durch einen zweigleisigen Ausbau zwischen Plattling und Landshut versprochen. Doch weder als Minister noch zuvor als Staatssekretär hat er seinen Worten Taten folgen lassen. Daran muss man so kurz vor der Wahl schon erinnern“, sagt Johanna Seitz, Scheuers Gegenkandidatin im Wahlkreis Passau. Mit einer „Andi-Scheuer-Spatenstich-Tour“ in Passau, Plattling, Dingolfing und Landshut nahm die ÖDP den Verkehrsminister am Mittwoch aufs Korn.

Seitz und ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold ließen ein Andreas Scheuer-Double vor den vier Bahnhöfen zum symbolischen Spatenstich antreten. Motto: Die Wahl wirft ihre Spaten voraus. Ein Schaffner in historischer Uniform verteilte Fahrkarten für eine schnelle Bahnfahrt nach München, die aber erst ab dem 1.1.2050 gültig sind, „weil vorher wird des eh nix“.

Das Theaterstückchen war aber nur die Verpackung. Johanna Seitz, bestplatzierte niederbayerische ÖDP-Kandidatin (Platz 3) forderte eine Investitionsoffensive in die Bahn, eine Stärkung des ÖPNV und die Abschaffung aller Fossilsubventionen als unverzichtbaren Beitrag im Kampf gegen die Klimaüberhitzung.  

Urban Mangold wies darauf hin, dass der zweigleisige Ausbau der Bahn zwischen Plattling und Landshut nicht reicht. Es müssten auch die Trassenkapazitäten zwischen Freising und München erweitert werden, um die Fahrzeit zwischen München und Passau zu beschleunigen.

 

Zurück